Hanwag Ancash II LL


Autor: Dominik

Der Hanwag Ancash II LL ist ein klassischer Trekkingstiefel mit atmungsaktivem Lederinnenfutter für anspruchsvolle Touren mit schwerem Gepäck.

1. Produkt

Klassischer Trekkingstiefel der Kategorie B/C mit universellem Einsatzgebiet; 4-Jahreszeiten-geeignet.

Hanwag Ancash II LL
Hanwag Ancash II LL

2. Unternehmen

  • Hanwag GmbH (seit 1921), Vierkirchen, Deutschland …Tochter von:
  • Fenix Outdoor E-Com AB, Brogatan 141, 894 35 Själevad, Schweden
  • Made in Hungary

3. Kauf

  • 02/2021: 202,-€ (UVP 260,-€)

6 Jahre zuvor hatte ich mich zwischen dem Hanwag Ancash und Yukon für das zweite Modell entschieden, weil dieses gerade im Angebot war. Unabhängig vom Preis hätte ich jedoch zum Ancash tendiert. Zwei Jahre später hatte ich mir aus Neugierde dann doch noch einen Ancash bestellt, diesen aufgrund der relativ schlechten Verarbeitung (Made in Croatia) jedoch wieder zurück geschickt. Als nun der Ancash II LL nun im gleichen Angebot wie der Yukon war, wollte ich es noch einmal wissen.

Hanwag Ancash II LL

4. Spezifikationen

  • Außenmaterial: Nubukleder
  • Innenmaterial: Leder
  • Sohle: Vibram Trekking SF, wiederbesohlbar
  • Zwischensohle: EVA
  • Gewicht: 2x 967g = 1.934g (Größe UK 9,5)
  • Schafthöhe: Seite 23cm / hinten 19cm (Größe 9,5)
  • Schnürsenkellängen: 200cm (Größe 8,5-11)
  • Passform: straight fit (fällt breit aus)
  • Farbe: braun / Asphalt
  • Kategorie: B/C
Hanwag Ancash II LL
Größenangaben
Hanwag Ancash II LL
Herkunft
Hanwag Ancash II LL Gewicht
Gewicht

5. Praxis

Im optischen Vergleich zum Yukon gefiel mit der Ancash schon immer etwas besser; womöglich lag dies an dem etwas höheren Schaft vorn (+1cm) und der längeren Lasche. Ansonsten sind sich die beiden Modell sehr ähnlich, beim Gewicht sind sie sogar gleich.

Hanwag Ancash II LL
Außenseite
Hanwag Ancash II LL
Innenseite

Das umlaufende Geröllschutzband ist an den Seiten etwas geschwungen, und sieht damit nicht ganz so langweilig wie beim Yukon aus; wobei das für die Funktion allerdings völlig irrelevant ist. Im Gegensatz zum Yukon reicht es am Hacken jedoch höher, was auf jeden Fall praktischer ist. Die Schnürung funktioniert bei beiden Modellen gleich gut.

Hanwag Ancash II LL
von vorn
Hanwag Ancash II LL
von hinten

Beim Yukon reichte das weiße Innenleder bis hoch an den Schaft; es blieb dort nicht lange so hell, sondern wurde bald gelb. Beim Ancash II befindet sich innen im oberen Bereich braunes Leder, was ich deutlich praktischer finde, wird sich dieses vermutlich nicht deutlich dunkler färben. Ansonsten verfügt auch der Ancash II LL über das angenehm weiche und atmungsaktive Innenleder, wie auch schon der Yukon. Das “LL” steht hier übrigens für das Ledermodell, es gibt den Ancash II auch in der GTX-Varianate. Einen kleinen Mangel habe ich jedoch auch an diesem Ancash entdeckt: eine Naht an der Lasche ist nicht sauber vernäht, bleibt abzuwarten, wie sie sich sich weiterhin verhält.

Hanwag Ancash II LL
Leder…
Hanwag Ancash II LL
…innenfutter
Hanwag Ancash II LL
Lasche

Die Innensohle ist wie bei sehr vielen Stiefeln nichts besonders, es handelt sich hier um eine einfache Schaumstoffsohle; i.d.R. ersetze ich diese recht schnell gegen ein höherwertige. Die Vibram Profilsohle des Ancash II ist griffig, aber nicht ganz so grobstollig, wie die des Yukon. Warum das Profil am Hacken derart flach ist, leuchtet mir aktuell noch nicht ein. Besonders gespannt bin ich jedoch auf die Zwischensohle, die aus zwei unterschiedlich stark gedämpften Elementen bestehen soll, wobei der dunkle Bereich weicher weicher als der helle ist, was die natürliche Abrollbewegung des Fußes unterstützen soll. Denn die nur mittelmäßige Dämpfung des Yukon (hier war die Zwischensohle einfarbig schwarz) war mein größter Kritikpunkt dieses Modells. Insofern freue ich mich schon auf die ersten Touren mit dem Ancash II und werde natürlich entsprechend berichten.

Hanwag Ancash II LL
Einlegesohle
Hanwag Ancash II LL
Zwischensohle
Hanwag Ancash II LL
Profilsohle

6. Positives

  • angenehm weiches Lederfutter
  • umlaufendes Geröllschutzband mit erhöhtem Hacken
  • zweistufig dämpfende Zwischensohle
  • funktionelles Schnürsystem

7. Negatives

  • nur relativ dünne Einlegesohle ohne besondere Dämpfungseigenschaften
  • kein Laschen-Haken

8. Fazit

Der Ancash II LL ist ein robuster Wanderstiefel für anspruchsvolle Trekkingtouren, wobei besonders das Lederinnenfutter für ein gutes Fußklima sorgt.

9. Ähnliche Produkte

Hanwag Lhasa II & Hanwag Ancash II LL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Hanwag Ancash II LL

  • Christian

    Hei dein Test ist gelinde gesagt perfekt, ich habe genau nach diesen zwei Modellen geschaut:-) Ich habe bis jetzt den Yukon “in Betrieb” und liebe das Lederfutter. Im Vorderfuss ist er jedoch relativ knapp geschnitten und mein kleiner Zeh ist nicht immer begeistert davon…solange ich den Nagel ganz kurz halte, geht es. Nun habe ich den Ancash II LL entdeckt und bin seit 1h am googeln über die Vor- und Nachteile, bis ich dann über deinen Test gestolpert bin. Empfindest du den Schaft beim Abschluss enger um die Wade als beim Yukon? Auf den Bildern wirkt der Ancash jeweils eben etwas enger geschnitten.

    Da ich daneben noch den Tatra 2 GTX, Belorado Low GTX, Belorado Low LL (Transa Sonderedition mit Yak Leder) und Alaska Winter GTX benutze, bezeichne ich mich als Hanwag Fan, wenn nicht gar Fetischist:-)

    Ich werde deine anderen Test auch gerne alle noch durchlesen.

    Grüsse aus der Schweiz
    Christian

    • Dominik Autor des Beitrags

      Hallo Christian,
      es freut mich, wenn Dir meine Rezensionen gefallen.

      Während Du den Yukon noch hast, habe ich mich schon vor einiger Zeit von ihm getrennt bzw. jemand anders wollte ihn unbedingt haben. Demzufolge kann ich beide Modelle leider nicht nebeneinander bzw. direkt miteinander vergleichen, und muss aus der Erinnerung leben. Keine Frage sind beide Modelle komfortabel was das Lederinnenfutter angeht, dennoch gibt es Komfort-Unterschiede: 1. empfinde ich die Dämpfung beim Ancash II etwas besser als beim Yukon, würde den Ancash aber erst noch ein wenig länger laufen wollen, weil ja auch der Yukon am Ende ordentlich eingelaufen war; dementsprechend werde ich das Review (wie auch viele andere) natürlich editieren. Und 2. bei dem von Dir angesprochenen Schaft: weil dieser beim Ancash eindeutig höher ist, fühlt er sich am Bein natürlich “enger” an, ABER durch das tatsächlich noch weichere Leder am inneren Rand (Yukon=glatt / Ancash II =nubuk) wirkt es nicht so. Einzig die Lasche ist deutlich spürbar, glücklicherweise aber weich genug. Vermutlich kommt dies jedoch auf die Statur, d.h. das Bein selbst an. Im Yukon hatte ich mir auf einer Tour tatsächlich auch mal den rechten vorderen Zeh wundgescheuert. Allerdings war ich da auch 3 Wochen am Stück in diesem Schuh unterwegs, und die Füße waren am Ende sowieso entsprechend platt, d.h. von den Strapatzen geschwollen (bin dann erstmal zwei Tage in Badelatschen umhergelaufen). Eine ähnliche Trekkiungrunde würde ich auch mal mit dem Ancash machen, und sehen, wie der sich verhält. Allerings fällt mir der Gebrauch des Ancash aktuell relativ schwer, weil der Lhasa II natürlich deutlich komfortabler ist, und ich diesen in letzter Zeit stark bevorzuge. Es wird also vermutlich Sommer werden, bis ich den Ancash zwangsläufig und ordentlich einlaufen werde.
      Den Alaska Winter GTX hatte ich übrigens auch mal im Sinn… wie sind denn hier Deine Erfahrungen?

      Beste Grüße in die Alpen aus dem deutlich flacheren Norden,
      Dominik