Savotta Jäger M


Autor: Dominik

Der Savotta Jäger M (Jääkäri M) ist ein sehr kompakter, taktischer Tagesrucksack und begeistert auf Kurzzeiteinsätzen mit erstaunlichem Tragekomfort.

1. Produkt

Taktischer Tagesrucksack

Savotta Jäger II
Auf Tagesausflug an der Ostsee

2. Unternehmen

  • Finn-Savotta Oy, Onnelantie 2, 43500 Karstula, Finnland
  • 1955 unter dem Namen “Pylkönmäen Lederwaren” von Allan Halme und seiner Frau gegründet, produzierte das Familienunternehmen Taschen, Handschuhe und Rucksäcke für Waldarbeiter; später wurde es in “Savotta Outdoor Ausrüstung” umbenannt, was soviel heißt wie “Forstarbeiter Outdoor Ausrüstung”. Savotta verarbeitet ausschließlich hochwertige Materialien, alle Produkte werden in Handarbeit in Finnland produziert und unter härtesten Bedingungen getestet.
  • Savotta liefert Rucksäcke an den finnischen Grenzschutz, Kampfwesten und Schlafmatten an die finnischen Streitkräfte und Zelte an die die finnischen Friedenskorps sowie das finnische rote Kreuz zur weltweiten Nutzung in Krisengebieten.
Savotta
Savotta

3. Kauf

  • 01/2020: 194,-€ (UVP: 199,-€)
Savotta Jäger M
Savotta Jäger M
Savotta Jäger M

In Hinblick auf die Größe ist der kleine Savotta alles andere als günstig, aber seine schlichte Funktionalität hatte es mir angetan. Man findet viele Rucksäcke, die mit fragwürdigen Funktionen unfunktional designt wurden; beim Jäger M war dies offensichtlich nicht der Fall. Weniger ist also wieder mehr.

4. Spezifikationen

  • Maße: 52 x 25 x 17 cm
  • Volumen: 22 + 7 Liter (Deckelfacherweiterung)
  • Gewicht: 1,69 kg (Herstellerangabe 1,75 kg)
  • Gewicht mit zusätzlich angebrachten Taschen: 2,0 kg
  • Tragesystem: HDPE Kunststoffplatte
  • Material: 1000D Cordura PUR beschichtet
  • Farbe: Oliv Grün
Savotta Jäger M Gewicht
Gewicht mit Modifikation

5. Praxis

Der Jäger M (finnisch: Jääkäri M) basiert als kompakter Tagesrucksack auf dem Modell Light Border Patrol, welches sich beim finnischen Grenzschutz im Einsatz befindet. Allerdings ist der Jäger M durch weitere Material- und Ausrüstungsaufnahmepunkte an Front, Seiten, Deckel sowie Brust- und Beckengurt etwas technischer bzw. moderner gestaltet. Dabei ist jede einzelne Molle-Schlaufe für eine Zuglast von über 100kg ausgelegt! Die langen, um den Rucksack verlaufenden, Kompressionsriemen erlauben die Fixierung von Ausrüstung wie Schlafsack oder Isomatte.

Savotta Jäger M
Savotta Jäger M

Auf den ersten Blick machen Schulterträger und Hüftgurt einen äußerst dünnen Eindruck, es gibt praktisch keine Polsterungen. Allerdings sind sie recht breit sowie anatomisch als S-Form ausgeführt; dies führt zu einem doch erstaunlich komfortablen Tragen. Bei Nichtgebrauch kann der Beckengurt hinter dem Rückenkissen verstaut werden.

Savotta Jäger M

Das Deckelfach besitzt Molleschlaufen und ist in der Höhe erweiterbar; somit kann der Rucksack trotz seiner nur geringen Größe doch etwas überpackt werden (ca. 6 Liter) oder auch sperrige Ausrüstung aufnehmen.

Savotta Jäger M Deckel
Savotta Jäger M Deckel

Dieses Feature jedoch gestaltet sich bei Nichtgebrauch in der Praxis eher hinderlich, als praktisch. Die Gurte neigen (wie auch die vorderen Verschlussgurte) zum selbstständigen Öffnen bzw. Weiten; man muss sie, um die Haube möglichst dicht schließen zu können, oft wieder nachstellen. Und selbst dann, in vollständig angezogener Einstellung schließt die Haube durch das dicke Material bzw. die hintere Naht nicht wirklich formschlüssig genug ab. Hier besteht die größte Gefahr von eindringendem Regenwasser, Schnee oder Sand und ähnlichem Schmutz.

Savotta Jäger M
Savotta Jäger M

Ähnlich verhält es sich mit den vorderen Gurtbändern der Fastex-Schnallen. Stehen die Bänder unter vollem Packvolumen nicht unter entsprechend hoher Zugspannung (was selten der Fall ist), lösen sie sich selbstständig und lassen u.U. die Haube hochklappen.

Savotta Jäger M Verschluss
Savotta Jäger M Verschluss
Savotta Jäger M

Die Seiten besitzen unten Einstecktaschen mit Gummizug für kleine Gegenstände oder dienen in Verbindung mit den Kompressionsriemen auch zur Aufnahme längerer Ausrüstungsgegenstände, wie zum Beispiel Stativ oder Angelrute.

Savotta Jäger M Seite
Savotta Jäger MSeite

Auf der Unterseite befinden sich vier Schlaufen zur Aufnahme von zusätzlichem Material, auch in Verbindung mit den umlaufenden Kompressionsriemen.

Savotta Jäger M Boden

Der Deckel ist innen mit einem Reißverschlussfach ausgestattet, hier können zum Beispiel Wertgegenstände untergebracht werden. Dies ist dann auch (leider) die einzige Innentasche des Rucksacks. Der Zugang zum Hauptfach erfolgt über eine wasserdichte Schneeschürze mit Kordelzug; der Kordelstopper ist dabei sehr schwergängig und verlangt nach einer sehr bewussten (d.h. nicht intuitiven) Bedienung.

Savotta Jäger M
Savotta Jäger M
Savotta Jäger M
Savotta Jäger M
Savotta Jäger M
Savotta Jäger M
Savotta Jäger M

Im Rucksack gibt es eine Tasche zum Einstecken einer Trinkblase, befestigt wird diese mit einer Gurtschnalle. Jeweils links und rechts oben befinden sich die Durchgänge für den Schlauch der Trinkblase.

Savotta Jäger M Trinkblase
Savotta Jäger M

Hinter dieser Tasche, mit Klett verschlossen befindet sich das Einschubfach für die Rückentrageplatte. Im Gegensatz zum Militärmodell Border Patrol Light ist diese Kunststoffplatte leider nicht mit darauf genieteten Aluminiumstreben verstärkt. Somit ist der Jäger M nicht wirklich für schwere Lasten geeignet; für längere Strecken empfehle ich ein Lastenlimit von 7kg.

Savotta Jäger M Rückenplatte
Savotta Jäger M Rückenplatte
Savotta Jäger M Rückenplatte

An den Inhalt des Rucksackes gelangt man außerdem auch durch einen massiven Doppelreißverschluss. Diese Funktion nutze ich jedoch gar nicht, und empfinde sie bei einem derart kleinen Rucksack relativ überflüssig. Dennoch, um die Reißverschlussseite vielleicht irgendwann mal intuitiv zu finden, habe ich dort meine Messerscheide angebracht.

Savotta Jäger M Seitenreißverschluss
Savotta Jäger M Seitenreißverschluss
Savotta Jäger M Seitenreißverschluss

Das angegebene Volumen von 22+7 Litern geht völlig in Ordnung; auf dem Foto ist der Rucksack bis zur Oberkante Kordelzug mit 30 Litern Regenwasser gefüllt.

Savotta Jäger M Volumen
Volumen ausgelitert

Alle Savotta Jäger-Rucksäcke sind durch eine innere PU-Beschichtung hoch wasserabweisend. Wasserdicht jedoch können sie aufgrund der Nähte bzw. angebrachten Molle-Schlaufen nicht sein. Leichter Nieselregen und nur kurzer stärkerer Regen sind kein Problem, länger anhaltender Regen und natürlich auch starkes Strahlwasser kommt jedoch durch. Unerlässlich ist daher eine Regenhaube; das Tatonka Rain Flap S genügt gerade so bei wenig Inhalt. Packt man den Rucksack richtig voll, bis hin zur Überladung, wird bereits die Größe M benötigt.

Savotta Jäger M wasserabweisend
Savotta Jäger M + Tatonka Rainflap
Savotta Jäger M + Tatonka Rainflap

Auf das Anbringen zusätzlicher Taschen habe ich (bis auf eine kleine Hüfttasche) bei diesem Tagesrucksack weitesgehend verzichtet, das Volumen von gut 20 Litern ist in jedem Fall ausreichend für die meisten Wanderungen bzw. Kurzeinsätze. Bei einem Tageseinsatz mit entsprechend umfänglicher Video- und Kameraausrüstung gerät der Jäger M an seine Grenzen.

Savotta Jäger M Praxis
Praxis
Savotta Jäger M Praxis

6. Positives

  • sehr robust
  • modellierbar
  • passende Tagesrucksackgröße
  • 5 Jahre Garantie

7. Negatives

  • Die Kunststoff-Rückentrageplatte besitzt keine verstärkenden Elemente
  • Gurte rutschen in den Kunststoff-Schnallen leicht durch (zu starr und zu glatt), was sowohl zu sich längenden vorderen Verschlüssen als auch sich leicht öffnendem Deckel führen kann
  • Saum des Hautfaches ist vergleichsweise schwer zu öffnen

8. Fazit

Sehr kompakt und äußerst robust, daher ideal für anspruchsvolle Tageseinsätze. Jedoch sollte man sich mit gewissen (Savotta-typischen) Kinderkrankheiten anfreunden.

9. Ähnliche Produkte

Ich habe auch andere Savotta Rucksäcke im Einsatz genauestens unter die Lupe genommen: LJK Modular, Jäger L, Jäger M.

Savotta LJK Modular, Jäger L, Jäger M
Savotta LJK Modular, Jäger L, Jäger M

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu “Savotta Jäger M

  • Makku

    Hi,
    Vielen Dank für den ausführlichen Test vom Savotta Jäger M. Spiele schon länger mit dem Gedanken mir den Rucksack zu holen. Würde ihn im Sinne eins kompakten Rucksacks für Mehrtagestouren mit minimalem Gepäck verwenden.
    Was denkst du bis wie viel Gewicht ist der Rucksack noch gut für mehrere Stunden zu tragen?
    Wann kommt das Tragesystem an die Grenzen?
    Würde mich sehr über eine Empfehlung freuen.

    VG
    Markus

    • Dominik Autor des Beitrags

      Hey Markus, in den Kommentaren meines entsprechenden Youtube-Videos sagt jemand, er trägt den Jäger M problemlos auch mit 15kg. Nun hat ja jeder Mensch eine andere Körperstatur, Fitness und Gewohnheiten. Für mich, resultierend aus den Einsätzen als Daypack, liegt die absolute Grenze bei 10kg. Mehr empfinde ich, je nach Terrain, nach circa 5km Strecke als unkomfortabel. Realistisch bequem zu tragen sind für mich in diesem Rucksack 7kg Gewicht, und mehr nehme ich auch auf keiner durchschnittlichen Tageswanderung mit. Ich bin kein Ultra-Light-Fan, für mich zählt vor allem die Qualität meiner Ausrüstung; und selbst mit dieser Einstellung müsste ich schon einiges an völlig überflüssigem Ballast für eine Tageswanderung einpacken, um deutlich an oder sogar über 10kg zu kommen. Ausnahmen wären, wenn ich sehr speziell, z.B. mit viel Elektronikausrüstung, und nur relativ kurz (z.B. vom Auto aus 30 Minuten einen Berg hoch) unterwegs bin. Der Savotta M ist mein kleinster Rucksack und meist nur für leichte Tages-Wanderungen bis 20km ohne viel Verpflegung unterwegs, und dafür ist er ideal. Sobald ich mehr Gewicht tragen muss oder will, greife ich zu einem größeren Modell mit komfortablerem Tragegestell, auch wenn dieses Volumen dann nicht unbedingt ausgeschöpft wird. Das Mehrgewicht des größeren Rucksacks ist durch sein besseres Tragegestell gefühlsmäßig zu vernachlässigen, das Volumen durch Kompressionsriemen entsprechend anpassbar. Meiner Meinung kann man für eine Tageswanderung je nach persönlicher Vorliebe und individuellen Anforderungen circa 20-50 Liter große Rucksäcke nutzen, und keinen davon muss man randvoll stopfen. Wichtig ist doch vor allem, dass man ihn gern trägt;-) Beste Grüße, Dominik

    • Olaf

      Hallo Markus,
      ich stimme Dominik zu, dass 10 kg die Komfort-Obergrenze darstellt. Ich habe das bis zu 15 km-Wanderungen getestet. Ideal sind Gewichte von 7 – 8,5 kg. Mit diesem Rucksack würde ich sogar einen Jakobsweg laufen. Das Volumen reicht nach meiner Camino-Erfahrung.
      Schönen Gruß
      Olaf

  • Olaf

    Dass der Savotta Jäger M nur eine unverstärkte Etylen-Platte im Rückenbereich hat, ist in der Tat suboptimal. Ich habe mal probehalber ein nach meinem Rücken geformtes Alu-Flachprofil (20 x 3 mm) mittig aufgeklebt, was die Passform stark verbessert hat. Wo das Problem liegt, sieht man hier im Review auf dem linken Bild in der 2. Reihe über dem Video.
    Nachteil dieser Variante ist, dass das Gewicht der Platte (209 g) um 75 g auf 284 g erhöht wird. Daher bin ich gerade dabei einen Alu-Rohrrahmen zu bauen (einteilig gebogen, aus Alu-Rohr mit D = 10 mm, Wandstärke 2 mm). Vorbild ist der Rahmen des Savotta Grenzjäger L. Mal sehen, ob das funktioniert. Der Rahmen ist fertig, es fehlt nur noch die S-Kurve. Das Rahmengewicht beträgt nur 180 g und die Platte kann dann weg..
    VG
    Olaf

    • Dominik Autor des Beitrags

      Hey Olaf, ein Profilrahmen á la Jäger L wäre wirklich die optimalste Lösung als Tragegestell, und ist sicherlich auch jeder verstrebten Platte vorzuziehen; schön, dass Du das umsetzen konntest. Die Schwierigkeit dabei ist vor allem die anatomische Ergonomie zu verwirklichen bzw. ihn vernünftig zu biegen. Mit Spezialwerkzeug sicher gut machbar, aber wer hat so etwas schon immer zur Verfügung;-) Wir könnten diese Innovation einmal den Finnen vorschlagen; bei den Preisen und dem verarbeiteten Material dürfte es eigentlich keine Rolle mehr spielen, wenn ein Ausstattungsmerkmal hinzukommt. Beste Grüße, Dominik