Maxpedition Mongo


Maxpedition Mongo (OD Green)

Autor: Dominik

1. Produktbeschreibung & Anwendungsbereich

Große Schultertasche mit vielen Funktionen für höchste Nutzungsansprüche.

2. Hersteller & Produktionsland

Maxpedition setzt sich aus den Worten “maximum” und “expedition” zusammen und steht für hochstrapazierfähige Nylonprodukte nach US Militärspezifikationen, Made in Taiwan.

3. Kaufdatum & Neupreis

06/2015: 160,-€ (incl. Nebenkosten aus den USA); in Deutschland regulär 220,-€

4. Technische Daten

  • Hauptfach: 30,5cm x 10cm x 24cm mit tiefer Innentasche, Abschluß kann zugezogen werden
  • Fronttasche: 25cm x 16cm x 4cm mit Innentasche, Schlüsselkarabiner, 15cm x 20 cm großes Klettfeld, doppelter Reißverschluß
  • Front-Slip: 23cm x 14cm mit einem 15cm x 20cm Klettfeld
  • Front-Sleeve: 25cm x 20cm mit einem 15cm x 20cm Klettfeld
  • Lid Pocket: 24cm x 9cm x 2,5cm mit interner Meshtasche mit Reißverschluß, elastische Teiler
  • Lid Sleeve Pocket: 25cm x 20cm
  • Seitentasche A: 15cm x 9cm x 3cm mit Innentasche, 6 PALS Ansatzpunkte, und zusätzliche Slip-Pocket dahinter
  • Seitentasche B: 19cm x 7,6cm Durchmesser mit Cinch (kann bei Nichtgebrauch zusammen gelegt werden), passend für Nalgene-Flaschen
  • Hintere Tasche CCW: 28cm x 25cm mit zwei 20cm x 25 cm Klettflächen auf beiden Seiten, doppelter Reißverschluß
  • Handyhalter 6,4cm x 13cm
  • Hüftgurt: bis zu 152cm lang, kann verstaut werden, Schnellöffnung
  • Schultergurt: 114cm lang, Schnellverschluß, 5cm breite rutschhemmende Posterung mit integriertem Keyper

5. Praxis

Das Mongo ist die vergrößerte Version des bekannten Jumbo Versipacks (siehe Vergleich unten), dementsprechend gestaltet sich die Tasche ebenso durchdacht. Bei meiner (einer der ersten Versionen) fehlte allerdings noch der Tragegriff; ich habe ein Stück des viel zu langen Bauchgurtes abgeschnitten und mir diesen selbst angenäht. Aufgrund der Größe des Mongos muss man aufpassen, dass man es nicht mit zu vielen schweren Gegenständen vollpackt, da es sonst für die Schulter unangenehm schwer werden kann. Ich nutze es überwiegend für meine DSLR mit zwei Wechselobjektiven, das ist schon sehr grenzwertig wenn man es einen Tag lang trägt.

6. Positives

  • sehr viele durchdachte Verstaumöglichkeiten für unterschiedlichste Ausrüstungsgegenstände
  • abriebfestes 1000-Denier-Nylon
  • wasser- und schmutzabweisende Du Pont Teflon Gewebebeschichtung
  • starke YKK-Zipper mit Paracord
  • Duraflex UTX Schnallen
  • sehr gute Verarbeitung
  • Klettflächen für individuelle Velcro-Patches

7. Negatives

  • das Material ist aufgrund der Stärke relativ schwer
  • starke Verschmutzungen, die sich nicht einfach auswaschen lassen (z.B. Öl- und Farbflecken) bleiben oft im Gewebe, da keine Reinigungsmittel benutzt werden dürfen (keine Maschinenwäsche!)
  • relativ hoher Preis (zumindest in Deutschland)
  • teilweise Lieferschwierigkeiten bzw. nicht nachvollziehbare Produktionstermine

8. Fazit

Maxpedition ist faktisch konkurrenzlos, kein anderer Hersteller produziert derart haltbare und hochwertig verarbeitete Nylontaschen. Bessere Rucksäcke mag es geben, an die Waist- und Versipacks sowie viele andere kleine Taschen und Holster kommt qualitativ jedoch kein anderer Hersteller ran. Auch wenn der Preis nicht ohne ist, lohnen tut es sich am Ende allemal.

Vergleich Maxpedition Versipacks: Jumbo (links) vs. Mongo (rechts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.