Maxpedition Urban Wallet & Spartan Wallet


Autor: Dominik

Maxpedition Urban Wallet & Spartan Wallet sind minimalistisch kleine Geldbörsen zum Verstauen von Geldscheinen und den wichtigsten Checkkarten.

Table Of Contents

1. Produkt

Robuste Geld- und Ausweisbörsen

2. Unternehmen

  • Maxpedition setzt sich aus den Worten “maximum” und “expedition” zusammen und steht für hochstrapazierfähige Nylonprodukte nach US Militärspezifikationen.
  • Made in Taiwan

3. Kauf

  • 10/2020: Urban Wallet 19,-€
  • 10/2020: Spartan Wallet 22,-€

Für unterwegs auf Tour wollte ich parallel zu meiner höherwertigen Lederbörse noch ein robusteres Portemonnaie für nur die notwendigsten Zahlungsmittel und Ausweise. Ebenfalls benötigte ich ein zweites Visitenkartenetui. Die beiden Maxpedition Geldbörsen waren gerade rabattiert, also zugeschlagen.

4. Spezifikationen

  • Urban Wallet: 11,5 x 7,5 x 2,0 cm / 34 g
  • Spartan Wallet: 14 x 9 x 1,5 cm / 66g

5. Praxis

Urban Wallet

Als Geldbörse kann ich mir das Urban Wallet absolut nicht vorstellen; zumindest Münzen können darin nicht sicher verstaut werden. Ob man Geldscheine darin systemlos hineinfalten, und dazwischen vielleicht noch lose Kreditkarten unterbringen möchte, muss jeder für sich entscheiden.

Einzig im Klarsichtfach könnte ich mir einen Ausweis oder eine Kreditkarte vorstellen, das hintere offene Einsteckfach halte ich für völlig ungeeignet.

Für Zahlungsmittel, welcher Art auch immer, habe ich mir das Urban Wallet aber auch nicht zugelegt, sondern tatsächlich nur als ein Etuie für Visitenkarten. Von meinen sehr dicken Visitenkarten passen zumindest schon einmal 25 Stück hinein, das Gewicht beträgt dann befüllt 103g.

Vergleich dazu mein Visitenkartenetuie aus Leder, hier passen 12 Karten hinein.

Spartan Wallet

Das Spartan Wallet hatte ich eigentlich als Outdoor-Geldbörse gedacht, d.h. wenn ich irgendwo zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Wasser unterwegs bin, und nur die wichtigsten Zahlungsmittel und Ausweise bei mir tragen möchte. Wozu das äußere große Mesh-Steckfach dienen soll, ist mir schleierhaft, wird doch hier auch nichts wirklich sicher verwahrt.

Geschlossen ist es 9 x 14cm und aufgeklappt 23 x 14cm groß. Allerdings fehlt auch hier ein Münzgeldfach, welches beim Vorgänger, dem PUG-Wallet, noch in Reißverschlussform vorhanden war. Damit eignet es sich also nur für Geldscheine und Checkkarten. Zumindest erstere passen problemlos hinein.

Klettstreifen sichern die Karten gegen Herausfallen aus den Fächern, jedoch sind diese, wie man meinen könnte, nicht unterschiedlich tief. Alle drei hintereinander eingesteckte Karten stecken gleich tief in ihrem Fach, was ein Herausziehen der einzelnen Karten sehr umständlich macht. Zudem befindet sich kein weicher Schutz für Magnetstreifen oder Chip am Etuie, d.h. diese relativ empfindlichen Teile haben ständigen Kontakt zu den harten Nylonkanten und Nahtstellen des Etuies. Aus dem für mich undurchdachten Kartenfachdesign habe ich das Spartan Wallet wieder zurückgegeben und nutze weiterhin meine alte Lederbörse.

6. Positives

  • robust

7. Negatives

  • kein Münzgeldfach
  • kein Ordungssystem (Urban Wallet)
  • undurchdachte Kartenfächer (Spartan Wallet)

8. Fazit

Es kommt bei Maxpedition nicht oft vor, in diesem Fall jedoch kann ich keine Geldbörse wirklich empfehlen; auch nicht das noch kleinere Micro Wallet, oder das größte RAT Wallet, welches vom Format schon fast ein Waistpack darstellt.

9. Ähnliche Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.