Busse Combat Basic 8 + 10 LE


Autor: Dominik

Die Busse Combat Basic 8 und 10 sind große, robuste und äußerst komfortable Outdoor-Messer für alle möglichen Outdoor-Anwendungen.

1. Produkt

Großes Camp- und Überlebensmesser

Busse Combat Basic 8 + 10
Busse Combat Basic 8 + 10

2. Unternehmen

  • Busse Knife Group, Busse Combat (gegründet 1992 von Jerry Busse), 11651 County Road 12, Wauseon, Ohio 43567, USA
  • Die Markteinführung und der gleichzeitige Ausverkauf der Basic-Reihe (4, 8, 10) erfolgte ungefähr 2012
Seriennummer Basic 8 LE
Seriennummer Basic 10 LE

3. Kauf

  • Basic 8 – 03/2020: 540,-€ (inklusive Versandkosten und Zolleinfuhrsteuern)
  • Basic 10 – 07/2020: 480,-€ (inklusive Versandkosten und Zolleinfuhrsteuern)

Vom Handling der Basic Modelle aus dem Hause Busse kann man eigentlich nur überzeugt sein, fast kein anderes Messer liegt bei der Arbeit damit dermaßen gut in der Hand. Keine Frage also, dass ich unbedingt die beiden großen haben musste.

4. Spezifikationen

  • Basic 8 / 10
  • Gesamtlänge: 335 / 387 mm (13.2 / 15.20”)
  • Klingenlänge: 205 / 258 mm (8.10 / 10.15“)
  • Schneidlänge: 168 / 220 mm (6.6 / 8.7″)
  • Klingenhöhe: 41 mm (1.60″)
  • Klingenstärke: 5,4 mm (0.21“)
  • Klingenform: Clip-Point
  • Klingenfinish: satin (unbeschichtet)
  • Schliff: Konvex
  • Fingermulde: Full Size Large Choil
  • Stahl: INFI, HRC 58-60
  • Lanyard-Öse: 4,8 mm
  • Griffmaterial: Resiprene C
  • Grifflänge: 125 mm
  • Griffbreite: 18-22 mm
  • Scheide: Mashed Cat Kydex 8″ / Chuddy Bear Leather 10″
  • Gewicht Messer: 355 / 417 g (12.4 / 14.7 oz)
  • Gewicht Scheide: 249 g (8″ Kydex mit Beinschlaufe) / 189 g (8″ SPEC OPS) / 270 g (10″ Leder)
  • Gesamtgewicht mit Scheide: 599 g (Kydex 8″) / 686 g (Leder 10″)
  • Serien-Nr. Limited Edition (LE): 185 / 260
Gewicht Weight Busse Basic 8 LE
Gewicht Weight Busse Basic 8 LE
Gewicht Weight Busse Basic 10 LE
Gewicht Weight Busse Basic 10 LE

5. Praxis

Als 240 Gramm leichtere Alternative zu meinem sonst perfekten Busse Combat NMSFNO habe ich mir das Basic 8 LE zugelegt. Der relativ große Gewichtsunterschied der sonst gleich großen Messer resultiert durch weniger Material im Griffstück (Rat Tail statt Full Tang), die geringere Klingenhöhe und die durchweg 1mm geringere Materialstärke. Das Basic 8 ist trotz seiner Größe relativ leicht, sowohl das Tragen als auch das Arbeiten damit deutlich komfortabler. Zudem wirkt es relativ schlicht und fällt weniger auf; man sieht ihm den Markt- bzw. Sammlerwert nicht unbedingt an. Während das NMSFNO trotz des schweren Griffes perfekt ausbalanciert wurde, ist das Basic 8 leicht kopflastig, der Schwerpunkt liegt 25mm vor dem Griff.

Busse Combat Basic 8 LE
Busse Combat Basic 8 LE
Busse Combat Basic 8 LE
Busse Combat Basic 8 LE

Vom Basic 8 angetan habe ich mir daraufhin auch noch das zwei Zoll längere Basic 10 zugelegt. Dieses liegt genau so fantastisch in der Hand, man kann ebenso gut mit arbeiten, der Schwerpunkt befindet sich hier circa 50mm vor dem Griff.

Busse Combat Basic 10 LE
Busse Combat Basic 10 LE
Busse Combat Basic 10 LE
Busse Combat Basic 10 LE

Neben der 5cm-Längendifferenz fällt die unterschiedliche Form der Klingenspitze auf. Während das Basic 8 einen nahezu geraden Klingenrücken und eine sehr bauchige Spitze besitzt, fällt der Klingenrücken beim Basic 10 leicht nach unten ab, auch die Schneide fällt nicht ganz so bauchig aus.

Busse Combat Basic 8 + 10
Busse Combat Basic 8 + 10
Busse Combat Basic 8 + 10
Busse Combat Basic 8 + 10
Busse Combat Basic 8 + 10

Beide Klingen sind schön ballig geschliffen, somit wird eine starke Schneide erreicht, welche gut für grobe Arbeiten, z.B. Holzspalten, eingesetzt werden kann.

Busse Combat Basic 8 + 10

Busse Combat Basic Chopping
Busse Combat Basic Chopping
Busse Combat Basic Chopping
Busse Basic 8 Chopping
Busse Basic 8 Carving

Einen kleinen, sicherlich herstellungsbedingten Unterschied gibt es bei diesen zwei Messern. Aufgefallen ist mir diese sofort an der Handlage. Die Zeigefingeraussaprung im Resiprenegriff ist beim Basic 10 minimal tiefer ausgeschnitten und die Fingeraussparung in der Klinge ist zur Schneide hin etwas größer (knapp 3mm). Damit liegt das Basic 10 einen Hauch besser in der Hand, wobei dies nur bei sehr genauer Betrachtung auffällt. Hier sei noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich bei Busse um handgemachte Messer sehr hoher Qualität handelt; einen Makel konnte ich bislang bei noch keinem meiner Modelle feststellen.

Vordergrund: Basic 10, Hintergrund Basic 8
Vordergrund: Basic 10, Hintergrund Basic 8

Resiprene C

Das Besondere aber auch gleichzeitig relativ Schlichte an den Busse Combat Basics ist ihr Griff aus Resiprene (Busse nennt es “Resiprene C”). Resiprene gehört chemisch zur Familie der Thermoplastischen Elastomere (TPE). Diese Kunststoffe haben gummielastische Eigenschaften, fühlen sich weich an (Shorehärte 30-90) und lassen sich bei Temperaturen zwischen 150 und 230°C plastisch formen. TPE finden Verwendung als Soft-Touch-Griffe; Resiprene scheint damit das ideale Material für Messergriffe, es bietet folgende Eigenschaften:

  • leicht
  • stoßdämpfend (keine Handschuhe notwendig)
  • rutschfest, auch bei Nässe
  • kälteisolierend (kühlt die Hand nicht aus)
  • nicht hygroskopisch (wie z.B. Kraton)
  • unempfindlich gegen Salz und Petroleum
  • schweißbar
  • kostengünstig herzustellen
Resiprene C & Kraton
Busse Resiprene C & Cold Steel Kraton
Resiprene C & Kraton
Busse Resiprene C & Cold Steel Kraton

Zum Basic 8 gab es eine leichte Mashed Cat Kydex Scheide, welche mit Gummigurt bequem am Oberschenkel zu tragen ist.

Busse Combat Basic 8 LE Kydex
Busse Combat Basic 8 LE Kydex
Busse Combat Basic 8 LE Kydex
Busse Combat Basic 8 LE Kydex
Busse Combat Basic 8 LE Kydex
Busse Combat Basic 8 LE Kydex
Busse Combat Basic 8 LE Kydex
Busse Combat Basic 8 LE Kydex

Auf längeren (Trekking)Touren trage ich das Basic 8 gern in einer SPEC OPS Combat Master Sheath außen am Rucksack. Somit habe ich immer uneingeschränkte Bewegungsfreiheit, und man wirkt nicht ganz so “radikal”, als trägt man ein großes Messer direkt am Körper. Wobei dies jedoch stark umgebungsabhängig ist, denn benötige ich bei wilder Vegetation auch eine Machete, trage ich diese stattdessen am Rucksack und das Basic 8 am Gürtel.

Busse Basic 8 & SPEC OPS Combat Master Sheath & Tasmanian Tiger Field Pack MK II
Busse Basic 8 & SPEC OPS Combat Master Sheath & Tasmanian Tiger Field Pack MK II

Das Basic 10 kam mit einer schönen wie praktischen und tadellos verarbeiteten braunen Chuddy Bear Lederscheide. Die große Gürtelschlaufe kann mit den Druckknopfverschlüssen geöffnet und somit leicht am Gürtel befestigt werden.

Busse Combat Basic 10 LE Chuddy Bear Leather
Busse Combat Basic 10 LE Chuddy Bear Leather
Busse Combat Basic 10 LE Chuddy Bear Leather
Busse Combat Basic 10 LE Chuddy Bear Leather
Busse Combat Basic 10 LE Chuddy Bear Leather

Modifikation: “Nuclear Meltdown Basic 8”

Analog zu meinem “besten” großen Busse Messer, dem NMSFNO, habe ich dem Basic 8 ebenfalls eine Daumenaussparung verpasst, sowie entsprechend die Zeigefingermulde angeglichen.

Busse NMSFNO + Basic 8 modified
Busse NMSFNO + Basic 8 modifiziert
Busse NMSFNO + Basic 8 modified
Busse NMSFNO + Basic 8 modifiziert
Busse Basic 8 modified + Basic 10
Busse Basic 8 modifiziert + Basic 10
Busse Basic 8 modified + Basic 10
Busse Basic 8 modifiziert + Basic 10
Busse Basic 10, Basic 8 modified, NMSFNO
Busse Basic 10, Basic 8 modifiziert, NMSFNO
Busse Basic 8 modified
Daumenauflage poliert
Busse Basic 8 modified
Gewichtsabtrag ca. 5 Gramm

Das Basic 8 liegt für feinere Arbeiten nun genau so gut in der Hand wie das NMSFNO. Durch die Vertiefung der Daumenauflage ist man nicht nur optisch, sondern auch gefühlt näher am der Schneide und kann dadurch mit mehr Gefühl arbeiten. Positiver Nebeneffekt: die weiche Rundung fühlt sich auch deutlich angenehmer an, als der originale kantige Klingenrücken. Für große Messer mit Fingeraussparung hinter der Schneide kann ich diese Modifikation, auch wenn sie etwas Zeit bedarf, nur empfehlen.

Busse Basic 8 modified
Busse Basic 8 modified

Zu welchem Modell man nun greift, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks, Der Anwendungszweck ist bei Basic 8 und 10 so ziemlich ähnlich. Das Basic 10 punktet durch die Mehrlänge natürlich beim Chopping, das Basic 8 passt gerade noch so in eine Spec OPS Combat Master Sheath. Für mich sind es beides großartige Messer!

Busse Combat Basic 8 + 10
Busse Combat Basic 8 + 10

6. Positives

  • sehr robust
  • einwandfreie Fertigungsqualität
  • sehr gute Handlage, ergonomischer und rutschfester Griff
  • schlichtes, aber funktionales Design

7. Negatives

  • teuer
  • relativ selten

8. Fazit

Das Busse Combat Basic (8 und 10) trägt einen für Busse-Verhältnisse relativ einfachen Namen, umso praxistauglicher erweist es sich im rauen Outdooreinsatz. Eine universelle und robuste Klinge, auf die man sich jederzeit verlassen kann.

9. Ähnliche Produkte

Busse Nuclear Meltdown Special Forces Natural Outlaw (NMSFNO)

Scrap Yard SYKCO 1311

Scrap Yard SYKCO 1311, Busse Basic 10, Busse Basic 8
Scrap Yard SYKCO 1311, Busse Basic 10, Busse Basic 8
Scrap Yard SYKCO 1311, Busse Basic 10, Busse Basic 8
Scrap Yard SYKCO 1311, Busse Basic 10, Busse Basic 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.