Volvo V70 (2000)


Volvo V70

Autor: Dominik
  • Bauart: Kombinationskraftwagen
  • Klasse: obere Mitteklasse
  • Antrieb: Front (leider)
  • Erstzulassung: 05/2000
  • Vorgänger: Volvo 850 (1991-1996)
  • Nachfolger: Volvo V70 II (2000-2007)
  • Fahrzeugleergewicht: 1.500 kg
  • Motorisierung: 2.5TDI (D5252T) vom Audi A6 (AEL), 140PS / 290Nm
  • Durchschnittsverbrauch: 5,5l Diesel/100km
  • Nutzung: Alltagsfahrzeug
  • Charakter: zuverlässiger Dauerläufer (Laufleistung Stand 2018 >500.000km)
  • Modifikationen: Silva Auto-Kompass (universelles Navi), verstärkte Hinterachsfedern (Hund als permanentes Zusatzgewicht), Hella Rallye 3003 H1 blue Fernscheinwerfer (seit 2016, Leuchtweite ca. 500m)

Sommer

Herbst

Winter

Nachts

Thema Zusatzscheinwerfer:

Laut StVZO  ist in Deutschland ein paar Zusatzscheinwerfer am Fahrzeug erlaubt, gesamtheitlich jedoch nur maximal 2 Fernlichtleuchten bzw. nach ECE-Regelung darf die Summe der Referenzzahlen aller montierten Scheinwerfer die Obergrenze von 100 pro Fahrzeug nicht überschreiten. Zudem müssen die Scheinwerfer symetrisch angebracht sein und dürfen die Motorhaube nach oben nicht überragen; meine Anbauten erfüllen diese Vorschriften. Durch den Umbau gibt es weder Windgeräusche (auch nicht bei 220km/h Vollgas), noch wird dem Motor im Sommer kühlende Frischluft genommen; bis auf ein paar mehr zu entfernende tote Fliegen gibt es absolut keine Nachteile. Die originalen schwedischen Zubehörlaschen zur Kennzeichenmontage waren mir allerdings ein wenig zu labil; meine Eigenbau-V2A-Halterungen könnten auch als Trittleiter oder Abschleppöse missbraucht werden und würden sogar auch noch weitere Leuchten aufnehmen können. Diese dürften dann allerdings nur als Arbeitsscheinwerfer bei Stillstand des Fahrzeuges (geschaltet auf Kl.30) und abseits öffentlicher Straßen betrieben werden. In Schweden zählt vor allem Sicherheit, dort werden zusätzlich bis zu 5 Fernscheinwerfer in Rallye-Optik montiert, siehe unsere Fotogalerie. Bei gefährlichem Wildwechsel in ländlichem Raum (Rentiere und Elche) und lang andauernden Wintern (Polarnacht!) macht dies auch Sinn; in Skandinavien ist man bezüglich Innovationen dem Rest Europas nicht selten voraus. Mehr zum Thema Zusatzscheinwerfer erfahren Sie hier.

Der Schwede “zu Hause” in Lappland

Kiruna

Kuttura

Polarkreis

Kvikkjokk


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Volvo V70 (2000)

  • Mario Ludwig

    Hallo.
    Hätte eine Frage zu den Scheinwerfern. Ich hab an meinem 2000er V70I AWD Hella 3000 montiert in ähnlicher Form.
    Jetzt hab ich das an deinem Wagen gesehen . Deine Scheinwerfer stehen wie bei meinem über die Stossstange hinaus.
    Mir wurde jetzt von mehreren Leuten gesagt das das so vom Tüv abgelehnt würde. Meine Frage . Was sagen die TÜV-Prüfer dazu?
    Meine Scheinwerfer sitzen etwas tiefer und sind direkt an der Stossstange verschraubt. Ich hatte auch bisher keine Probleme mit der Polizei.
    Allerdings könnte es welche geben da die Scheinwerfer des Volvo schon 2×30 als Referenzzahl haben + 2×37,5 der Hella 3000.
    Mir wurde gesagt ich müsse die Originalen Fernlichter des V70 still legen und nur die Zusatzscheinwerfer als Fernlicht betreiben. Dann wäre es TÜV -Konform.
    Anbei ein Foto
    https://www.dropbox.com/s/lef3mgnj4h5w976/XSSU1606.jpg?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/prq9gwaqu9b53f5/218073669_1894216984088247_8370221647016027803_n.jpg?dl=0
    Würde mich über eine Rückmeldung freuen.
    MFG Mario

    • Dominik Autor des Beitrags

      Hallo Mario, Zusatzscheinwerfer dürfen grundsetzlich über die Stoßstange hinaus stehen, denn anders geht es ja oft gar nicht, wenn diese auf selber Höhe wie die Originalscheinwerfer angebaut sein müssen, siehe StVZO – nach vorn ist also kein Problem. Sollte jemand (egal ob Polizei, Prüforganisation o.A.) damit ein Problem haben, kennen sie schlichtweg das Gesetz nicht; im Zweifel einfach schriftlich vorlegen.

      Wichtig ist jedoch wie Du schon ausgeführt hast, die maximale Referenz von 100 aller Scheinwerfer. Weil dieser Wert i.d.R. immer überschritten wird, dürfen offiziell tatsächlich nur 2 der vier Fernscheinwerfer leuchten, d.h. die serienmäßigen müssen abgeklemmt sein. Offiziell reicht ein Herausnehmen der Glühbirnen oder Sicherung nicht, es ist aber auch fraglilch, wer denn tatsächlich den Leitungssatz Deines Kabelbaumes nachprüfen würden; ich zumindest habe so etwas in all den Jahren noch nicht erlebt, an keinem meiner Fahrzeuge. Die Referenzzahl steht in etwa für die Art der Ausleuchtung, d.h. auch Blendwirkung. Nebelscheinwerfer leuchten breit, und sind Nahleuchten, und haben oftmals eine Referenz von 17,5, während Fernscheinwerfer ja weit und vergleichsweise eher schmal ausleuchten, d.h. meist Ref. 37,5 oder gar 50 haben (sehr schmal). Ein Fernscheinwefer mit 17,5 macht in meinen Augen keinen Sinn, den kann man sich sparen. Als Nebelscheinwerfer kannst Du die Fernleuchten nicht verkaufen, da diese eine andere Streuscheibe bzw. Neigungswinkel haben.

      Bei einem Pkw kann man es nur schwer argumentieren, aber bei einem Geländewagen beispielsweise lassen sich auch diverse Zusatzscheinwefer als Arbeitsleuchten deklarieren; Voraussetzung ist nur, dass sie über Klemme 30 bestromt sind und im öffentlichen Straßenverkehr nicht zugeschaltet werden. In diesen Fällen spielt die Referenz dann keine Rolle. Wärest Du also z.B. Jäger und bist oft im Wald unterwegs, könnte man z.B. so argumentieren;-)

      Ich wünsche in jedem Fall viel Freude beim Leuchten, Dominik