Optimus Vega


Autor: Dominik

Der Optimus Vega ist ein leichter und sehr kompakter, aber vor allem leistungsstarker Gaskocher mit Schlauchanschluss zur Verwendung externer Gaskartuschen.

1. Produkt

Kompakter Drei-Jahreszeiten-Gaskocher

2. Unternehmen

  • Optimus, Schweden (seit 1899)
  • Optimus ist seit 2007 eine von vielen Marken der Katadyn Gruppe (Katadyn = Gründungsmarke), welche sich auf autarke Nahrungs- und Trinkwasserversorgung spezialisiert hat. Zu den Kunden der Schweizer Unternehmensgruppe im Outdoor- und Marinebereich zählen Industrie, Kommunen, humanitäre Hilfsorganisationen, und Militär.
  • Katadyn Produkte AG, Pfäffikerstrasse 37, 8310 Kemptthal, Schweiz bzw. Katadyn Deutschland GmbH, Hessenring 23, 64546 Mörfelden-Walldorf, Deutschland
  • Made in Taiwan

3. Kauf

  • 07/2015: 84,-€ (UVP 99€)

Nach diversen preisgünstigeren und voluminöseren Gaskochern wollte ich einfach nur noch den kompaktesten und hochwertigsten auf dem Markt; der Optimus Vega erfüllt beide Anforderungen.

Die Fotos, im Gras sind übrigens nach 5 Jahren Nutzung im Januar 2020, und die auf welchen der Kocher auf dem Baumstamm steht, nach 6 Jahren Nutzung im September 2021 entstanden; alle anderen auf Tour im Zeitraum davor.

4. Spezifikationen

  • Maße: 130 x 70 x 65 mm
  • Gewicht: 235 g (incl. Tasche, Windschutz und Feuerzeug)
  • Stahlflexleitung: 34 cm
  • Leistung: 1.400 bis 3.700 W (in 4-seasons-mode)
  • Brennstoff: Gas (Propan, Butan, Isobutan)
  • Brennstoffverbrauch: 83 g/h
  • Brenndauer 230g Gaskartusche bei Maximalleistung: 160 min
  • Kochzeit für 1 l Wasser (Herstellerangabe): 3 min (4-Saison-Modus) / 4,5 min (Brennsparmodus)
  • Kochzeit für 1 l Wasser (eigene Messung bei 8°C): 8:40 min (4-Seasons-Modus) / 11:11 min (normal)
  • Lautstärke: 55 dB (kleinstmögliche Flamme) bis 84 dB (Maximalleistung)
Kochzeit Optimus Vega Uncut

5. Praxis

Im Lieferumfang des Vega ist neben dem Transportsäckchen auch ein Windschutz aus Aluminium enthalten, welcher zum treibstoffsparenden Kochen unbedingt benutzt werden sollte.

Optimus Vega
Optimus Vega
Optimus Vega

Der Kocher ist extrem handlich zusammenfaltbar, und passt tatsächlich in eine Jackentasche, nimmt im Rucksack also so gut wie keinen wertvollen Stauraum ein. Packmaßbegrenzend wirkt hier nur der seitliche, starre Anschluss des sonst flexiblen Gasschlauches.

Optimus Vega
Optimus Vega
Optimus Vega

Die Leistung lässt sich am Regler sehr feinfühlig einstellen. Mit der Zeit löst sich hier die grüne Farbe vom Metallbügel, was jedoch funktional keine Auswirkungen hat.

Optimus Vega

Auf voller Leistung bietet der Vega schon eine recht beeindruckende Geräuschkulisse ähnlich einem großen Brenner, so dass einem bereits vom Zuhören warm ums Herz wird.

Optimus Vega
Optimus Vega
Optimus Vega

Um Energie zu sparen sollte grundsätzlich der Windschutz genutzt werden, und dies tue ich auch wirklich jedes Mal, egal wie das Wetter ist, und wo der Kocher steht. Normalerweise genügt es, den Kocher mit normal stehender Gaskartusche zu betrieben. Bei kälteren Außentemperaturen, oder aber längerem Kochen (und sich dadurch abkühlender Kartusche) kann diese auch auf Kopf gedreht, und der Kocher im 4-Season-Mode genutzt werden. Durch diese Stellung der Kartusche wird das Gas direkt flüssig verbrannt, und der Kocher ist somit auch bei Minustemperaturen nutzbar (laut Hersteller bis -20°). Dieser “Turbo-Modus” für besonders schnelles Kochen verbraucht allerdings auch ca. 20% mehr Brennstoff, dies sollte berücksichtigt werden.

Optimus Vega
Optimus Vega

Auf einer Trekking-Tour im schwedischen Sarek-Nationalpark im Sommer 2015 habe ich den Kocher als Trockner im Zelt genutzt. Nachdem meine Kleidung am zweiten Regentag komplett nass war, habe ich sie über die Deckenleine in meinem Hilleberg Saivo gehängt, alle Lüfter weit geöffnet und den Kocher mit voller Leistung darunter gestellt. Als Hitzeschutzunterlage für den Boden fand eine leere Trekking-Nahrungstüte Verwendung. Bei einer Außentemperatur von ca. 6°C war nach gut 3 Stunden die gesamte Kleidung weites gehend trocken, und im Zelt herrschten kuschlige 25°C. Aufgrund ausreichend vieler Gaskartuschen konnte ich mir diesen Luxus leisten, wobei mich speziell diese “Sauna-Trocknung” auch nur gut eine 230g Gas-Kartusche gekostet hat.

Weil er so kompakt, sehr einfach zu bedienen, immer zuverlässig, und zudem auch sauber ist, habe ich den Kocher, sowie mindestens eine Trekking-Mahlzeit immer mit dabei, wenn es unterwegs möglicherweise mal länger dauern könnte. Damit meine ich nicht nur Wandertouren, sondern auch weitere Ausflüge mit dem Pkw w.z.B. Messebesuche u.Ä. So bin ich unabhängig, und erspare mir zudem ungesundes Fastfood. Diese Praktik sieht man auch öfter bei den Schweden, die anstatt an einem Bistro anzuhalten, auf dem Restplatz nicht selten einen Campingkocher und/oder Picknickkorb aus dem Fahrzeug holen.

Optimus Vega
Skandinavien
Optimus Vega
Alpen
Optimus Vega
Elbsandsteingebirge
Optimus Vega

Auch nach 6 Jahren ist der Vega immer noch auf jeder Tour mit dabei. Mit der Zeit wurde der Klappmechanismus etwas schwergängiger, dies hat jedoch keine Auswirkung auf die Funktion (ein kleiner Tropfen Öl würde sicher schon helfen).

Frühstück in finnisch Lappland
Tee kochen…
…bei 0°C
Pfannenkäse mit Preiselbeeren

6. Positives

  • leicht
  • kompakte Maße
  • niedriger Schwerpunkt, sehr standfest
  • “sauberer” Brennstoff
  • einfache Bedienung
  • mitgelieferter Windschutz
  • zuverlässig

7. Negatives

  • grüne Farbe der Regulierschraube hält nicht dauerhaft
  • Gaskocher grundsätzlich ungeeignet bei Frost
  • Abfall in Form leerer Gaskartuschen
  • nicht nachweisbare Herstellerangaben zur Kochzeit

8. Fazit

Kompakt, leicht zu bedienen, sicher, und leistungsstark – ein absolut klasse Gaskocher für unterwegs, der beste, den ich je besaß.

9. Ähnliche Produkte


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 Gedanken zu “Optimus Vega

  • Fred

    Hi, noch einmal deinen Bericht hier gelesen und nachdem ich den Vega jetzt auch habe, stell ich mir die Frage, kann das Plastik Gewinde bzw der Regler lange halten. Sieht irgendwie fummlig aus . Und nach ersten Tests könnte ich auch schon etwas Abrieb fedtellen….wenn man genau schaut . Hattest du da in all den Jahren garkeine Probleme mit? Nie auch nur die kleinste Undichtigkeit of Notwendigkeit ihn Mal servicieren zu lassen. Hab schon überlegt ob man das nicht durch irgendwelche Teile von Soto od dergleichen aus Metall ersetzen könnte, wenn nötig. Bin zwar überzeugt du hättest wie immer offen und ehrlich berichtet wenn es irgendwelche Probleme gab bis dato. Aber bei soviel Reviews und Videos …kann ja nicht alles komplett Up tobdate sein. Vielleicht hast du auch einen Tipp, wie man das Ventil usw am schonensten behandeln sollte, damit es so lange wie bei dir halten wird. Mag den Kocher jetzt schon sehr. Dank deiner Videos und Reviews gekauft bzw. VG Danke Fred

    • Dominik Autor des Beitrags

      Hallo Fred,
      welches Plaste-Gewinde meinst Du denn? Mein Vega besteht aus Metall, inklusive dem Aufschraubgewinde mit Messingventil und Regler. Wäre da etwas aus Kunststoff hätte ich ihn mir gewiss nie gekauft. Im Review siehst Du auch die Serien-Nummer, und genau diesen Kocher habe nach wie vor im Einsatz. Wenn Du auf einer meiner Touren dran teil nimmst, darfst Du Dich gern selbst davon überzeugen;-) Ich hatte die Frage schon einmal beantwortet, auch der O-Ring im Schraubaufsatz ist nach 7 Jahren immer noch der erste; es gab weder Defekte noch Verschleiß. Einzige Abnutzung, auf die ich auch hingewiesen habe, ist der Verlust der grünen Farbe am Regler – ein zu vernachlässigendes Optikkriterium, was übrigens auch den Polaris und Nova betrifft. Sollte Optimus irgendwann Änderungen am Kocher vorgenommen haben, würde mich dies stark interessieren, weil ich dies dann natürlich im Review vermerken würde. Meine Erfahrungen beziehen sich auf mein im Juli 2015 gekauften Modell. Defekte und Verschleiß aktualisiere ich grundsätzlich immer, das ist mein eigener Anspruch, auch noch nach vielen Jahren bzw. solange ich das Produkt nutze. Am besten Du schickst mir mal ein Foto vom besagten Bauteil bzw. Deinen Bedenken. Beste Grüße, Dominik

      • Fred

        Hi, danke für die schnelle und ausführliche Antwort. Ich meine das Aufschraubgewinde/Regler Teil. Das Schwarze.. Sieht aus wie bei dir aber fühlt sich an wie aus Kunststoff. Mag mich auch täuschen und durch div. Bemerkungen von Kunden in div Shops bzw Amazon fehlgeleitet worden sein und weisse Mäuse sehen. Der Abrieb könnte auch Farbe sein. Werde das weiter beobachten und sollte es wirklich jetzt in der aktuellen Version aus Kunststoff sein, dann lasse ich es dich wissen. Gewundert hat es mich jedenfalls, dass der Regler sich halt nicht so hochwertig anfühlt, wie der Rest. Vielleicht kratz ich auch einfach bisschen die Farbe ab um zu sehen was und ob etwas drunter ist. Sag dir Bescheid wenn ich Genaueres weiß. Jetzt habe ich den Vega sowieso öfter im Einsatz. Da sollte eh schnell rauskommen was Sache ist. Danke Fg Fred